Krebsforum Lazarus

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

.
[*quote*]
--------------------------------------------
Radiologia & Salud @RX_SALUD 27.4.2017



https://pbs.twimg.com/media/C-Z97-vXYAAAVVK.jpg

#Radiologìa #Veterinaria en #Caballos 🐎

#Veterinary #Radiology in #Horses 🐴
--------------------------------------------
[*/quote*]

more:
https://twitter.com/aribertdeckers/status/861986161555800065

Mäuse haben es leichter ... :-)

Autor Thema: Auch Tiere haben Krebs / Farewell, Coco!  (Gelesen 788 mal)

Glückspilz

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 848
Auch Tiere haben Krebs / Farewell, Coco!
« am: 16. Mai 2015, 22:26:54 »

Irgendwie kriegt man es hin und wieder mit, daß ein Tier gestorben ist. Krebs.

Besonders treue und anhängliche Tiere  zu verlieren ist ein harter Verlust. Zu sehen, wie sie leiden und nichts sagen können, nicht reden, nur Einem in die Augen zu sehen...

Das Makabre bei Hunden ist, daß die bei bestimmten Krebsarten mit einer SEHR hohen Trefferquote riechen können, ob ein Mensch diesen Krebs hat. Und dann erwischt es auch einen Hund. Und wir stehen hilflos daneben.

Was tun? Noch ein bißchen Freude geben. Hunde sind wie Menschen: sie lieben Abenteuer...

"Rührender Abschied von sterbender Hündin"
http://www.bild.de/news/ausland/england/bucket-list-fuer-sterbende-huendin-40972152.bild.html

"Dying dog gets a bucket list with helicopter rides, a trip in a police car and a drive-through Big Mac"
http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/dying-dog-gets-bucket-list-5698666

Symon Spencers Facebook-Seite:

"RIP BEAUTIFUL GIRL  RUN FREE AT RAINBOW BRIDGE"
https://www.facebook.com/symon.spencer.9?fref=photo

Farewell, Coco!
Gespeichert
Würde ich von Licht leben,
müßte ich grün sein.

Lissy

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 976
Re: Auch Tiere haben Krebs / Farewell, Coco!
« Antwort #1 am: 19. Mai 2015, 14:24:00 »



Ja,- du hast so recht.

Ein Haustier zu verlieren tut sehr weh. Sie gehören zur Familie und man hat viel Freude mit ihnen.
Wenn man Glück hat, werden die Tiere alt und doch bekommen sie, wie der Mensch Krankheiten.

Man kann es ihnen nur so schön wie möglich machen und wenn der Tag X gekommen ist ,
( das spürt und weiß der Tierfreund )
ist Euthanasie der Weg , den man seinem Tier schuldig ist.

So viel mir bekannt ist, benützen Tierärzte  Pentobarbital, das die Tiere einfach nur einschlafen lässt.
Weh tut,- wenn überhaupt , nur der Piekser von der Spritze.

( Selber 5 Mal dabei gewesen, meine Hunde spürten gar nichts )

Das gehört zur Tierliebe.
Kein langer Leidensweg, keine Schmerzen, kein Siechtum.
Am besten den Tierarzt nach Hause kommen lassen, ist weniger Stress ,
das Viecherl in den Arm nehmen und einschlafen lassen.......

Der Gedanke, sie nicht mehr zu sehen ,mit ihnen zu spielen ,
zu kuscheln ist fast nicht zu ertragen, doch das vergeht mit der Zeit.

Es bleibt die ♥  Erinnerung ♥ .

Wie grauenvoll, dass es Menschen gibt, die ihre Tiere
bei Krebs und anderen schlimmen Krankheiten mit
Homöopathie / Globuli behandeln.

Nur dumme Leute können so handeln, sie erleichtern dadurch ihr
Bankkonto , aber nicht das Leid ihrer Tiere. 

Kein Tier müsste leiden, es gibt schon lange beste Medikamente,
auch in der Tiermedizin.

Gespeichert
* Y-O-L-O * La dolce vita