Krebsforum Lazarus

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

.

Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: 10. Mai 2018, 16:26:16 
Begonnen von Khan - Letzter Beitrag von MeronRigel
Das schöne Foto des Scanners in der Kinderklinik in New York ist leider bei Twitter gelöscht worden.

Als Ersatz ist hier vorerst ein Zertifkat zu sehen.  ;D





 2 
 am: 19. April 2016, 18:17:17 
Begonnen von dakini - Letzter Beitrag von Banditin12
Alles gut :D dachte erst diese Seite wäre gesperrt worden oder so :D ich hoffe dakini meldet sich, es wäre schön jemanden zu finden der dieser seltenen Tumorerkrankung leidet und mit mir reden kann

 3 
 am: 19. April 2016, 16:24:53 
Begonnen von dakini - Letzter Beitrag von Glückspilz
Hallo, willkommen! Warum es bei den Mails für die Anmeldung manchmal nicht klappt, wissen wir leider noch nicht. Sie wurden von Hand freigeschaltet - als wir die Anmeldung gesehen hatten... Leider haben wir sie nicht früher gesehen.


Sonnige Grüße

Glückspilz

 

 4 
 am: 19. April 2016, 10:08:12 
Begonnen von dakini - Letzter Beitrag von Banditin12
Hallo nach gefühlten Jahren bin ich hier endlich angemeldet ! Dakini ich hoffe du kommst hier nochmal on, ich bin Fee, 18 und daran erkrankt! Ich suche jemanden der mit mir reden kann, gilt natürlich für alle die auch daran erkrankt sind. oder daürber reden möchten :)

 5 
 am: 10. April 2016, 14:30:06 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Khan
"Heros don't die, they fade away."

Hendrikje Fitz, * 15.9.1961 - 7.4.2016, die uns 18 Jahre begleitete, wurde Opfer einer Krebserkrankung.

Für uns ist noch immer da...

http://www.schauspielerinfitz.de/

 6 
 am: 24. Februar 2016, 01:30:48 
Begonnen von Khan - Letzter Beitrag von Khan
http://www.reuters.com/article/us-johnson-johnson-verdict-idUSKCN0VW20A?utm_source=twitter

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Business | Tue Feb 23, 2016 6:47pm EST
Johnson&Johnson must pay $72 million for cancer death linked to talcum powder
By Jonathan Stempel


Johnson & Johnson (JNJ.N) was ordered by a Missouri state jury to pay $72 million of damages to the family of a woman whose death from ovarian cancer was linked to her use of the company's talc-based Baby Powder and Shower to Shower for several decades.
[...]

The verdict is the first by a U.S. jury to award damages over the claims, the lawyers said.

Johnson & Johnson faces claims that it, in an effort to boost sales, failed for decades to warn consumers that its talc-based products could cause cancer. About 1,000 cases have been filed in Missouri state court, and another 200 in New Jersey.

Fox, who lived in Birmingham, Alabama, claimed she used Baby Powder and Shower to Shower for feminine hygiene for more than 35 years before being diagnosed three years ago with ovarian cancer. She died in October at age 62.

Jurors found Johnson & Johnson liable for fraud, negligence and conspiracy, the family's lawyers said. Deliberations lasted four hours, following a three-week trial.
[...]

The case is Hogans et al v. Johnson & Johnson et al, Circuit Court of the City of St. Louis, Missouri, No. 1422-CC09012.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

more:
http://www.reuters.com/article/us-johnson-johnson-verdict-idUSKCN0VW20A?utm_source=KF-LAZARUS


I am utmost astonished about talcum being allowed in a powder, in this case even in baby powders.

 7 
 am: 21. Dezember 2015, 23:27:26 
Begonnen von Glückspilz - Letzter Beitrag von Glückspilz

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------
Lungenkrebs: Erster Wirkstoff für T790M-Mutationen vor der Zulassung
Freitag, 18. Dezember 2015

London – Nach der US-Zulassungsbehörde FDA hat auch die europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) grünes Licht für die Einführung des Kinasehemmers Osimertinib gegeben, der erstmals eine gezielte Behandlung des nicht-kleinzelligen Bronchial­karzinoms bei Patienten ermöglicht, deren Tumorzellen aufgrund einer T790M- Mutation resistent gegen andere EGFR-Inhibitoren geworden sind.

Das nicht-kleinzellige Bronchialkarzinom ist mit einem Anteil von etwa 80 Prozent die häufigste Lungenkrebsform. In den letzten Jahren wurden mehrere Tyrosinkinase-Inhibitoren in die Behandlung eingeführt, die die Signalkette am Rezeptor des epidermalen Wachstumsfaktors (EGFR) blockieren. Afatinib, Erlotinib und Gefitinib erzielen bei vielen Patienten eine Remission. Früher oder später kommt es jedoch zur Resistenz, dessen Ursache häufig die sogenannte Gatekeeper-Mutation T790M ist.

Der Kinasehemmer Osimertinib hat in dieser Situation in zwei klinischen Studien mit insgesamt 411 Patienten in 57 Prozent beziehungsweise 61 Prozent der Patienten eine Teil- oder Vollremission erzielt. Die FDA hat das Mittel daraufhin bereits im November zugelassen. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA zog jetzt nach und empfahl den Wirkstoff, den der Hersteller AstraZeneca als Tagrisso vermarkten will, zur Zulassung.
--------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

mehr:
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/65196

Ich halte das für eine gute Meldung. Allerdings vermutlich nur für diejenigen, "deren Tumorzellen aufgrund einer T790M- Mutation resistent gegen andere EGFR-Inhibitoren geworden sind."

Aber jede Verbesserung zählt. Jede, und sei sie auch noch so klein, denn vielleicht kann sie ein Leben retten. Das zählt, und nur das.

 8 
 am: 21. Dezember 2015, 20:54:01 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Lissy






* Mystery *

Engel können fliegen weil sie das Leben nicht so schwer
und sich selbst nicht so ernst nehmen....... 8)













Nimm dir Zeit um glücklich zu sein,
Zeit ist keine Schnellstraße
zwischen Wiege und Grab,
sondern ein Platz zum Parken
in der Sonne .............  8)

-Phil Bosmans-



https://www.youtube.com/watch?v=cUYRa3LeqlY


Umfrage : Was ist Glück ?



https://www.youtube.com/watch?v=ZilK6A8pqSY





 



 9 
 am: 21. Dezember 2015, 20:34:20 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Lissy





Der Schneekönigin ist der Schnee ausgegangen.
*Pollenflug statt Schneeflocken* . 


https://www.youtube.com/watch?v=lRElAjI1O60




* Weiße Weihnachten *, es war einmal...........
In Grafenau - Nationalpark Bayerischer Wald




















https://www.youtube.com/watch?v=zvCBSSwgtg4







 10 
 am: 21. Dezember 2015, 20:27:50 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Lissy


Wenn Essen weh tut


18.12.2015

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Entzündungen der Mundschleimhaut, Mundtrockenheit und Schluckbeschwerden sind bei fortgeschrittenen Krebserkrankungen häufig. Sie schränken die Lebensqualität der Betroffenen teilweise erheblich ein.

Schmerzhafte Entzündungen der Mundschleimhaut und Schluckstörungen treten während und nach der Therapie fortgeschrittener Krebserkrankungen häufig auf – und sie verursachen den Betroffenen teils erhebliche Beschwerden. Das geht aus dem Bericht zu einer Studie in der Fachzeitschrift Supportive Care in Cancer hervor.

An der Studie nahmen 669 Patienten teil. Sie waren im Durchschnitt 72 Jahre alt und litten an beispielsweise Krebs im Magen-Darmtrakt, Lungenkrebs, Leukämie oder Lymphom, Brustkrebs, Prostatakrebs, einer gynäkologischen Krebserkrankung, einer urologischen Krebserkrankung oder einem Kopf-Halstumor. Sie hatten sich unterschiedlichen Therapien unterziehen müssen, darunter Chemotherapie, Strahlentherapie, Operation und/oder zielgerichteter Therapie.

Beschwerden im Mundbereich traten während oder nach der Therapie häufig auf: Mehr als ein Fünftel der Patienten erlebte eine Entzündung der Mundschleimhaut, davon jeder zehnte in starker Ausprägung. Mehr als die Hälfte der Patienten fühlte sich dadurch beim Essen oder Trinken beeinträchtigt – sechs Prozent so stark, dass sie weder essen noch trinken mochten.

Auch Mundtrockenheit und Schluckbeschwerden waren häufig, und insbesondere die Schluckbeschwerden führten dazu, dass die Nahrungsaufnahme erschwert oder sogar gänzlich behindert war. Mundtrockenheit trat besonders oft bei einer Krebserkrankung des blutbildenden Systems auf, also bei Leukämien und Lymphomen.

Das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden der Betroffenen leide sehr, wenn Schleimhautentzündungen im Mund, Mundtrockenheit und Schluckbeschwerden stark ausgeprägt sind, so die Studienautoren.

Es sei nötig, rechtzeitig an diese drohenden Probleme zu denken und vorbeugende bzw. lindernde Maßnahmen zu ergreifen.



Quelle:

Mercadante S et al. Prevalence of oral mucositis, dry mouth, and dysphagia in advanced cancer patients. Support Care Cancer 2015, 23(11):3249-55
http://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/aktuelle-themen/news/wenn-essen-weh-tut.html



Seiten: [1] 2 3 ... 10